Stand 15.02.2017

Zum Bruchrechnen in der 4. und 5. Klasse finden Sie in der «Werkstatt» ein Manuskript von Adolf Fischer und mir, das noch in Bearbeitung ist, aber sicher schon jetzt für viele Kollegen hilfreich sein kann!

Der Richter-Lehrplan schlägt für die 5. Klasse vor:

Arithmetik

-  Ständige Pflege des Kopfrechnens

- Wiederholung: die vier Grundrechenarten mit natürlichen Zahlen und Dezimalbrüchen

-  Zur Bestimmung des Hauptnenners von Brüchen kann die Zerlegung in Primfaktoren eingeführt werden.

-  Veranschaulichen und Größenvergleiche von Brüchen

- Maßangaben in Dezimalschreibweise wird erweitert

- Textaufgaben

-  Schlussrechnung: Zweisatz direkt und indirekt

- Möglicher Beginn des Prozentrechnens

Geometrie

- Dreieck, Quadrat, Kreis, gleichschenkliges und rechtwinkliges Dreieck

- Satz des Pythagoras für das gleichschenklig-rechtwinklige Dreieck

-  Beschreiben der gegenseitigen Beziehungen von geometrischen Grundformen. Formverwandlungen. Noch keine allgemeinen Beweise

- Gegen Ende der fünften Klasse können Zirkel und Lineal eingeführt werden. Konstruktionen von Kreis und Kreismustern; Auffinden geometrischer Figuren wie Dreieck, Sechseck, Quadrat, Raute, Parallelogramm, Trapez (deren Begriffe sollten aus dem Freihandzeichnen bekannt sein); dazu Symmetriebetrachtungen

- Unterscheiden der Winkel nach spitz, recht, stumpf, gestreckt, überstumpf und voll. Winkelmessung

- Anfängliche Behandlung der Grundkonstruktionen (Konstruktion der Mittelsenkrechte einer Strecke, Mittelpunkt einer Strecke, Lot fällen etc.). Daran wird das Verfassen einfacher Konstruktionsbeschreibungen geübt.

- Maßangaben in Dezimalschreibweise wird erweitert

-  Textaufgaben

- Schlussrechnung: Zweisatz direkt und indirekt

-  Möglicher Beginn des Prozentrechnens